Warum ist der Kryptomarkt heute am Boden?

Der Kryptomarkt ist heute rückläufig, da die Marktvolatilität zugenommen hat und die Anleger die Protokolle der Federal Reserve verdauen, die darauf hindeuten, dass Zinserhöhungen länger dauern könnten, als die meisten Anleger erwarten.

Der Abschwung kommt, nachdem der Druck des Verbraucherpreisindex (CPI) vom 14. Februar eine höher als erwartete Inflation zeigte, zusammen mit einer verstärkten regulatorischen Durchsetzung durch die United States Securities and Exchange Commission (SEC).

06e1949d 31cf 4bd3 8b81 b441ff50e238
Leistung des Kryptowährungsmarktes, täglicher Zeitrahmen: Coin360

US-Durchgreifen führt zu erhöhten Krypto-Abflüssen

Der wichtigste Katalysator des Tages scheint die Besorgnis der Anleger über Durchsetzungsmaßnahmen gegen die Kryptoindustrie zu sein. Dem jüngsten harten Vorgehen der SEC gegen Paxos und Binance und den Durchsetzungsmaßnahmen gegen zentralisierte Börsen, die Staking-as-a-Service anbieten, folgten am 20. Februar 32 Millionen Dollar an Abflüssen digitaler Vermögenswerte.

Die SEC leitete die jüngste Reihe von Durchsetzungsmaßnahmen ein, indem sie am 9. Februar Krakens Earn-Programm verfolgte. In der Ankündigung des 30-Millionen-Dollar-Vergleichs sagte die SEC, sie habe Kraken beschuldigt, „das Angebot und den Verkauf ihres Krypto-Asset-Stakings nicht registriert zu haben. as-a-Service-Programm“, das die Provisionsforderungen als Verkauf von Wertpapieren qualifizierten. Zusätzlich zu der Geldstrafe stimmte Kraken zu, den Betrieb des Earning-Programms einzustellen.

Nexo hat kürzlich auch beschlossen, sein zentralisiertes Staking-Programm zu beenden. Während einige argumentieren, dass das Staking-Verbot ein weiterer Nagel im Sarg von Krypto ist, hat Brian Armstrong, CEO von Coinbase, geschworen, gegen die Klage vorzugehen, falls sie vor Gericht gebracht wird.

Am 13. Februar gab die SEC eine Mitteilung an Paxos, einen Stablecoin-Emittenten, heraus, in der sie behauptete, BUSD sei ein nicht registriertes Wertpapier. Nach der Ankündigung der SEC befahlen die New Yorker Aufsichtsbehörden Paxos am selben Tag, die Ausgabe von BUSD, dem drittgrößten Stablecoin auf dem Kryptomarkt, einzustellen.

Binance hat erklärt, dass sie beabsichtigen, BUSD trotz der Anordnung gegen Paxos weiterhin zu unterstützen. Amerikanische Anwälte glauben, dass das Wertpapierargument gegen BUSD aufgrund potenzieller Gewinne aus Arbitrage-, Absicherungs- und Einsatzmöglichkeiten kompliziert ist.

Während einige dezentrale Staking-Protokolle von den jüngsten Durchsetzungsmaßnahmen profitieren könnten, ist das kryptorechtliche Umfeld noch unklar und Unsicherheit führt häufig zu Marktvolatilität. Während der Total Locked Value (TVL) des DeFi-Marktes am 17. Februar zum ersten Mal seit 6 Monaten 50 Milliarden US-Dollar überstieg, war das harte Vorgehen gegen das Abstecken ungewisser Folgen für die Kryptoindustrie.

In den letzten Jahren haben die Kryptowährungsindustrie und die Aufsichtsbehörden entweder aufgrund verschiedener Missverständnisse oder wegen Misstrauens gegenüber dem tatsächlichen Anwendungsfall digitaler Assets mitgemacht. Nach der FTX-Implosion haben einige das Gefühl, dass der US-Gesetzgeber wütend auf die Kryptoindustrie ist. Der jüngste Kampf konzentriert sich darauf, wie zentralisierte Börsen (CEX) Kundengelder verwenden können.

Am 13. Februar gab Gary Gensler, der SEC-Vorsitzende, die folgende Warnung heraus:

„Wenn dieses Feld eine Chance auf Überleben und Erfolg hat, dann sind es bewährte Regeln und Gesetze zum Schutz der investierenden Öffentlichkeit. Stecken Sie Ihre Hand nicht in die Tasche der Kunden und verwenden Sie deren Gelder für Ihre eigene Plattform.“

Der Mangel an Klarheit und Transparenz in dieser Angelegenheit belastet das Wachstum und die Innovation innerhalb des Sektors, und viele Analysten glauben, dass das Mainstreaming von Kryptowährungen nicht stattfinden kann, bis ein allgemeiner vereinbartes Gesetzeswerk erlassen wird. Das Financial Stability Board (FSB) ist der Ansicht, dass viele Stablecoins die bevorstehende belastende Regulierung nicht erfüllen werden.

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat ebenfalls eine klarere Regulierung gefordert, aber das Tempo dieser Änderungen ist unbekannt. Am 28. Januar veröffentlichte die Biden-Administration einen Fahrplan für Kryptowährungen, der vorschlägt, Pensionsfonds daran zu hindern, in risikoreiche Anlagen zu investieren.

Zinserhöhungen und die Erwartung einer schwachen Konjunktur belasten Risikoanlagen

Die Kryptopreise korrelieren immer noch stark mit dem Dow und dem S&P 500. Nach dem Januar VPI print die Inflation mit einem Anstieg von 0,5 % höher als erwartet zeigte, bestätigte das FOMC-Protokoll, dass die Fed die Zinssätze so lange erhöhen wird, wie sie es für notwendig erachtet.

cd88a56c 27cb 49a0 bdae 8054b888683a
Januar CPI-Diagramm. Quelle: US Bureau of Labor Statistics

Zusätzlich zu der schwachen Stimmung in Bezug auf die Inflation erwarten die meisten großen Banken, dass die USA irgendwann im Jahr 2023 eine scharfe Rezession erleben werden.

Laut Analyse der US-Bank sind weitere Zinserhöhungen wahrscheinlich und die Anlegerstimmung bleibt in der aktuellen Wirtschaftslage niedrig:

„Der US-Verbraucherpreisindex und der Erzeugerpreisindex übertrafen im Januar beide die Erwartungen und bestärkten die Ansicht, dass die Fed die Geldpolitik weiter straffen wird, um die Inflation auf ihr langfristiges Ziel von 2 % zurückzuführen. Die Gesamtinflation der Verbraucher stieg im Vergleich zum Dezember um 0,5 % und im vergangenen Jahr um 6,4 %. Die Kernverbraucherinflation, ohne volatile Lebensmittel- und Energiepreise, übertraf ebenfalls die Erwartungen und stieg gegenüber einem nach oben revidierten Dezember um 0,4 % und im Vergleich zum Vorjahr um 5,6 %.“

Verwandt: Bitcoin könnte in 9 Jahren 10 Millionen Dollar erreichen, aber es werden mehr Sidechains benötigt: Blockstream CEO

058e145f 0ab5 45ff be97 2c94bc3194ae
Globale wirtschaftliche Gesundheit. Quelle: US-Bank

Händler verbuchen Gewinne nach der herausragenden Januar-Performance von Bitcoin

Bitcoin und der Kryptomarkt haben einen starken Start in das Jahr 2023 erlebt, als Milliarden von USD Coin (USDC) in BTC flossen, um am 16. Februar ein 6-Monats-Hoch von 24.800 $ zu generieren. Selbst angeschlagene Bitcoin-Miner verzeichneten ein massives Wachstum mit steigenden Einnahmen 50 % auf 23 Millionen US-Dollar, was eine Erholung für die angeschlagene Branche signalisiert.

Während Bitcoin den zweitbesten Januar seit Beginn der Aufzeichnungen hatte, ist es möglich, dass die Durchsetzungsmaßnahmen der SEC und Gegenwind von den Makromärkten zur aktuellen Krypto-Preiskorrektur und kurzen Abkopplung von US-Aktien beigetragen haben.

Die Daten zeigen, dass die 7-Tage-Preisvolatilität von Bitcoin am 20. Februar den höchsten Stand seit dem Zusammenbruch der FTX erreicht hat.

f9f8e368 557c 4ec1 bf67 a409dcc8b0c8
Volatilität des Bitcoin-Preises. Quelle: Arkane Forschung

Der Anstieg der Volatilität kommt, nachdem die Kryptopreise die wichtigsten US-Indizes übertroffen haben. Top-Krypto-Investoren glauben, dass weitere Ausverkäufe am Horizont stehen, und Bitcoin-Analysten warnen vor dem anhaltenden langfristigen Abwärtstrend, da Makro-Gegenwind die Krypto-Preise weiterhin beeinflussen wird.

1b0b9877 97d0 46a5 8208 82991a41d751
Vergleich von Bitcoin, Ether und den wichtigsten US-Indizes. Quelle: Arkane Forschung

In der Zwischenzeit dürfte die Risikobereitschaft der Anleger gedämpft bleiben, und potenzielle Krypto-Händler könnten erwägen, auf Anzeichen dafür zu warten, dass die US-Inflation ihren Höhepunkt erreicht hat, oder darauf, dass die Fed signalisiert, dass kleinere Zinserhöhungen in Aussicht stehen. Ein transparenterer Fahrplan für die Regulierung der Kryptoindustrie würde auch dazu beitragen, die Stimmung im gesamten Sektor zu verbessern.