Shanghai-Upgrade im Testnetz ausgeführt, aber nicht ohne Probleme

Der Shapella-Hard Fork wurde auf dem Goerli-Testnetz ausgeführt – der letzte Testlauf, bevor Ethereum-Validatoren ihren Ether (ETH) aus der Beacon-Kette abziehen können.

Es gab jedoch Probleme mit der Hard Fork. Der Kernentwickler von Ethereum, Tim Beiko, bemerkte, dass der Prozess während der Verarbeitung von Einzahlungen nicht so reibungslos verlief, wie er hätte sein können, da mehrere Testnet-Validatoren ihre Client-Software vor der Goerli-Fork nicht aktualisiert haben.

Er beschuldigte die Testnet-Validatoren, die „weniger Anreiz“ hätten, das Upgrade durchzuführen, da die Goerli-„ETH wertlos“ sei, erwartete aber, dass die Validatoren vor dem Fork im Ethereum-Mainnet angemessene Anpassungen vornehmen.

Durch das Ethereum-Investitionsangebot EIP-4895 wird die gestakete ETH aus der Beacon-Kette auf die Ausführungsebene „geschoben“.

Während das Shapella-Upgrade fünf verschiedene EIPs umfasst, war EIP-4895 bei weitem das am meisten erwartete, da es Ethereum einem voll funktionsfähigen Proof-of-Stake-System einen Schritt näher bringt.

Shapella wird nun voraussichtlich Anfang April im Ethereum-Mainnet in Kraft treten.

Verwandt: Das Upgrade von Ethereum Shanghai könnte Anbietern von Liquid Staking zugutekommen und die Layer-1-Dominanz von ETH festigen.

Die Hinrichtung auf Görli war geteilt in einem Live-Stream vom 15. März von EthStaker auf YouTube.

Dies ist eine sich entwickelnde Geschichte, und weitere Informationen werden hinzugefügt, sobald sie verfügbar sind.